Scegli la tua lingua

DAS JÜNGSTE GERICHT. MICHELANGELO UND DIE GEHEIMNISSE DER SIXTINISCHEN KAPELLE

Das Jüngste Gericht. Michelangelo und die Geheimnisse der Sixtinischen Kapelle lässt den Zuschauer sich in ein Schauspiel versenken, das mit der wissenschaftlichen Unterstützung der Vatikanischen Museen entstanden ist.

In einer Zeitreise wird der Zuschauer in das 16. Jahrhundert versetzt, um die Marmorbrüche von Carrara zu besichtigen und dort den perfekten Block auszuwählen.

Die Leidenschaft Michelangelos für den Stein entstand durch seine Beziehung zu dem „Giganten“, einem Block, den zu bearbeiten unmöglich schien, aber aus dem der Bildhauer die ikonischste Statue aller Zeiten schuf: den David.

Michelangelo ist ein kompletter Künstler. Er macht nicht nur Skulpturen, sondern schreibt auch Gedichte und malt. Aus diesem Grund beauftragt Papst Julius II. ihn mit den Fresken in der Kuppel der Sixtinischen Kapelle.

Vor dem Publikum erscheint die Kapelle so, wie sie vor der Arbeit Michelangelos war, und gemeinsam mit ihm werden die Gemälde an den Seitenwänden der italienischen Meister vor seiner Zeit entdeckt.

Es beginnt dann ein magischer Rundgang, bei dem es vor allem um den Schaffensprozess des Künstlers geht, und bei dem die Gemälde in der Kuppel mit Szenen aus der Genesis zum Leben erweckt werden, um seine Menschlichkeit auszudrücken.

Im Jahre 1513, ein Jahr nach der Fertigstellung der Fresken, wurde aus der Sixtinischen Kapelle erstmalig der Ort, an dem das Konklave zur Papstwahl durchgeführt wurde. Dank einer freien Interpretation nehmen die zeitlosen Symbole dieses Ritus Leben an.

Nach Abschluss des Konklaves lernt der Zuschauer den neuen Papst kennen. Klemens VII. beauftragt Michelangelo mit der Durchführung der Fresken an der Hauptwand der Sixtinischen Kapelle.

Eine neue Herausforderung für Michelangelo, der in einem Augenblick der Inspiration ein visionäres und potentes Fresko des Jüngsten Gerichts geschaffen hat, das vollständig mit der vorangehenden Tradition bricht.

Das Jüngste Gericht vermittelt uns eine ästhetische, emotive und spirituelle Erfahrung.